EKG (Elektrokardiogramm)

Ruhe EKG

Das Ruhe-EKG (Elektrokardiogramm) zeichnet die elektrischen Aktivitäten des Herzens auf. Es liefert uns u.a. Informationen über Rhythmusstörungen und kann Hinweise auf Durchblutungsstörungen geben.





Belastungs-EKG

Das Belastungs-EKG (Ergometrie) wird in unserer Praxis halbliegend nach standardisiertem Protokoll (entsprechend WHO Schema) durchgeführt. Es dient der Beurteilung der maximalen Belastbarkeit sowie des Blutdruck- und Pulsverhaltens unter körperlicher Belastung. Darüber hinaus können Herz-Rhythmus-Störungen oder schwergradige Durchblutungsstörungen des Herzens festgestellt werden.

Bitte bringen Sie Schuhe mit normalen Absätzen mit und tragen Sie locker sitzende Kleidung.

Langzeit-EKG

Ein Langzeit-EKG (Holter) wird in der Regel über 24 Stunden aufgezeichnet. Gelegentlich ist auch eine Aufzeichnung über 48 oder 72 Stunden notwendig. Dabei werden an Ihrem Oberkörper EKG-Elektroden platziert. Das kleine Aufzeichnungsgerät etwa in der Größe eines Handys tragen Sie während des Untersuchungszeitraumes bei sich. Diese Untersuchung dient der Feststellung von Herzrhythmusstörungen (Bradykardien, Tachykardien), die ihren Ursprung im Vorhof (z.B. Vorhofflimmern) oder in der Herzkammer (z.B. ventrikuläre Rhythmusstörungen) haben. Selten auftretende Episoden von Rhythmusstörungen können so leichter festgestellt werden als bei der Ruhe EKG Untersuchung.

Das Gerät wird Ihnen morgens in der Praxis angelegt und von Ihnen am nächsten Morgen wieder abgegeben.

EKG (Elektrokardiogramm)

Ruhe-EKG

Das Ruhe-EKG (Elektrokardiogramm) zeichnet die elektrischen Aktivitäten des Herzens auf. Es liefert uns u.a. Informationen über Rhythmusstörungen und kann Hinweise auf Durchblutungsstörungen geben.


Belastungs-EKG

Das Belastungs-EKG (Ergometrie) wird in unserer Praxis halbliegend nach standardisiertem Protokoll (entsprechend WHO Schema) durchgeführt. Es dient der Beurteilung der maximalen Belastbarkeit sowie des Blutdruck- und Pulsverhaltens unter körperlicher Belastung. Darüber hinaus können Herz-Rhythmus-Störungen oder schwergradige Durchblutungsstörungen des Herzens festgestellt werden.

Bitte bringen Sie Schuhe mit normalen Absätzen mit und tragen Sie locker sitzende Kleidung.


Langzeit-EKG

Ein Langzeit-EKG (Holter) wird in der Regel über 24 Stunden aufgezeichnet. Gelegentlich ist auch eine Aufzeichnung über 48 oder 72 Stunden notwendig. Dabei werden an Ihrem Oberkörper EKG-Elektroden platziert. Das kleine Aufzeichnungsgerät etwa in der Größe eines Handys tragen Sie während des Untersuchungszeitraumes bei sich. Diese Untersuchung dient der Feststellung von Herzrhythmusstörungen (Bradykardien, Tachykardien), die ihren Ursprung im Vorhof (z.B. Vorhofflimmern) oder in der Herzkammer (z.B. ventrikuläre Rhythmusstörungen) haben. Selten auftretende Episoden von Rhythmusstörungen können so leichter festgestellt werden als bei der Ruhe EKG Untersuchung.

Das Gerät wird Ihnen morgens in der Praxis angelegt und von Ihnen am nächsten morgen wieder abgegeben.